Hüten 2019

Hallo da draußen … da sind wir wieder. Es gab und gibt einiges was inzwischen unsere Hütewelt berührt.

Rocky hat nach kurzer Krankheit die Regenbogenbrücke überquert und hinterlässt eine große Lücke. Pina steckte in den Kinderschuhen und benötigte Hütenachhilfe. Leider war auch Pina vom Pech verfolgt und fiel dank Beinbruch vorerst auch einmal aus.
Aber in jedem Fünkchen Pech ist immer auch etwas Glück. Und so kommt demnächst Jonny in Andreas sein Team.
Er wird zur Zeit in Gehorsam unterrichtet und beginnt langsam sein Training an den Schafen.

Aber auch unsere Seminare sind umstruktuiert worden und eine Gruppe Hütehunde der französichen Art haben bei uns angefragt, das Training mit ihren Hunden probieren zu dürfen. Kein Meister ist vom Himmel gefallen und Beaucerons arbeiten und interagiern in der Tat sehr unterschiedlich zu den gewohnten Hütern. Aber Bange machen, gilt nicht und so haben bereits im Herbst 2018 ein paar Beauscerons ihre Art zum Arbeiten erproben können.

Gestern stellten sich erneut einige Teams dem Abenteuer Hüten und zeigten sich sehr verschieden in der Art zu arbeiten. Wir hatten Draufgänger, Frustierte, Sanftmütige aber immer kontrollierbare Hunde. Bei uns steht das Wohl alle auf dem Plan und wenn das auch Maulkorb und Schleppleine bedeutet, dann ist das eben so. Bis wir uns sicher sind, das es für alle Beteiligten ohne Schäden von statten geht.

Heute stellten sich eine Gruppe britische Hütehunde und auch hier zeigte sich, das sie sowohl die sanften Senioren eine Herde bewegen können als auch Bodenlenkraketen, die ebenfalls an der Schleppleine ihre Einheiten an den Schafen bewerkstelligen können. Alles in Allem ein gelungenes Wochenende und wir freuen uns über ein Feedback als auch gern über Verbesserungen und Kritik.