Es gibt vieles zu berichten…

Das Jahr hat mit sehr vielen Überraschungen angefangen und das obwohl es ja noch recht jung ist.

Ich möchte mich – auch im Namen von Andreas und seiner Familie für die vielen Spenden für Rocky bedanken. Es war zum Ende 2017 eine gelungene Überraschung. Leider war für Rocky ein anderes Schicksal bestimmt und so musste er Anfang 2018 erlöst werden.  Er hatte leider einen Tumor der nicht mehr zu operieren war und der ihn sehr eingeschränkt hat.

Das Leben geht weiter und so konzentieren wir uns nun etwas mehr auf die Ausbildung von Pina. Und hatten nun das Vergnügen nicht nur Pina als Neuling an den Schafen zu sehen, auch 4 weitere Junghunde und deren Besitzer wollten einmal Schafsluft schnuppern. So haben wir Samstag eine kleine Runde mit drei 5 Monate alten Brüdern und einem 8 Monate Rüden gestartet. Interessant wie unterschiedlich alle Junghunde die Schafe im Roundpen bebachtet bzw. bewegt haben.
Nicht zu viel und mit genügend Pausen hat man bei allen gesehen, dass Ansätze vorhanden sind und wenn diese ausgewachsen sind, freuen wir uns, sollten sie weiter hüten wollen.

Finn mit Hannah
Chris und sein Snow
Spike
Elijah

Sonntag dann waren die „Großen“ dran und wir haben uns sehr gefreut, das auch „alte“ Hasen wieder mit dabei waren. Spike und ihr Frauli haben uns besucht und auch Vegas (inzwischen 8 Monate alt) als Unterstützung mitgebracht. Da eine Teilnehmerin aufgrund von Krankheit absagen musste, hatte Vegas die Gelegenheit ebenfalls mal an einer großen Herde arbeiten zu können, denn bisher war er eher Gruppen von 4 Schafen gewohnt.
Spike war anfänglich ein wenig irretiert aber gab wie immer sein Bestes, was schließlich mit einer schönen Runde über die gesamte Fläche belohnt wurde. Vegas versuchte erst einmal was man mit diesen vielen Tieren so machen kann und hat dann artig alle hinterhergetrieben.

Eine junge Border Collie Dame, die ebenfalls bereits an einer kleinen Gruppe Schafe trainiert, zeigte von Anfang an unglaublich schöne Läufe und ihr Gehorsam war echt beeindruckend. Damit es den beiden nicht zu langweilig war, bekamen sie eine Aufgabe und hatten die Schafe um gesteckte Hindernisse zu manövrieren. Zusammen mit Hannah klappte auch das und es war schön  die Teamarbeit der Beiden zu beobachten.

Schließlich wurde Hannah ein kleiner Herzenswunsch erfüllt, zwei Teams bestehend aus Shelties und ihrer Besitzerin hatten sich der Herausforderung Hüten gestellt und so kam die 9 Jahre junge Tanya und ihre Freundin Hope.
Klein aber deswegen kann man die Schafe trotzdem beeindrucken. Tanya stellte sich am Roundpen mit Stimme vor, als die Schafe zu neugierig wurden und das machte Eindruck. Als sie im Freilauf schliesslich mit Frauli die Schafe um den Teich brachte, war für einen Anfänger eine sehr schöne Ruhe in der Herde. Sie liefen wie bei ein Schweinchen names Babe Hannah als Leitung hinterher und hatten Zeit zum grasen und zum trinken am Teich. Entspannter konnte es wirklich nicht laufen. Sie zeigt Interesse an den Schafen und mit viel Arbeit könnte man es schaffen Tanya hinter die Schaf und Frauli vor die Schafe zu bekommen. Aber in Anbetracht des Alters soll sich das Frauli überlegen, ob oder ob nicht.

Hope hatte es etwas anders geplant. Sie forderte ihr Frauli zu einer sportlichen Aufgabe heraus. Wenn Frauli zu langsam war oder weniger korrekt (was aber völlig normal ist, wenn man das erste Mal an Schafen ist) reagierte, überlegte Madam sich zu Tanya zu laufen. Also musste mehr Bewegung in die Sache. Frauli gab ihr Bestes und siehe da Hope verstandt.

Alles in Allem hat es uns sehr viel Spass gemacht und auch wenn Schäfer Andreas ausgefallen ist, wegen gesundheitlicher Schieflage… An dieser Stelle weiterhin gute Besserung …